Kalina Sperber: Urban Communities und positive Energie

Kalina reist sehr gerne und viel. Zudem umgibt sie sich gerne mit offenen und der Zukunft zugewandten Menschen.

Schon vor 10 Jahren in Surfcamps hat sie fest gestellt, dass solche Gemeinschaften eine tolle Sache sind, vor allem wenn es nicht nur Zweckgemeinschaften sind.
Allerdings hat Kalina zu Recht hohe Ansprüche und daher hat Sie sich kurzerhand – wie man das als professionelle Informatikerin macht – eine Liste mit Voraussetzungen erstellt, die diese Wohngemeinschaften erfüllen müssen.

Fix hat sie im Internet nach Kommunen gesucht und sich auf die Reise gemacht. Genial. Und genau über diesen Reisen und ihre Erfahrungen spricht sie mit Michael. Und: Was genau ist eigentlich eine Permakultur? Warum bauen Menschen Schiffe auf dem Berg? Die Antworten findet ihr hier!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von embed.podcasts.apple.com zu laden.

Inhalt laden

Alle Zeitstempel für die wichtigsten Themen und Kapitel dieser Episode hier:

  • 00:00:00 Teaser
  • 00:03:12 Intro
  • 00:30:00 Kalina studiert lange (damit es gut wird!)
  • 01:23:00 10 Jahre Surf Jubiläum & andere Aktivitäten
  • 03:06:00 Communities – unser Gesprächsthema. Wie kommt man auf die Idee Communitys aus zu testen?
  • 04:44:00 Der Unterschied zwischen WG’s und Communities
  • 06:00:00 Kalinas Kriterien
  • 08:40:00 Die Suche nach geeigneten Communities, Ecovillages etc.pp.
  • 09:50:00 Errekaleaor Bizirk (Baskenland im Norden Spaniens)
  • 14:10:00 Schloss Tempelhof und die Permakultur
  • 25:56:00 Intercambiamos (Irgendwo in Costa Rica)
  • 30:48:00 Puerto Papaya (North Coast of Colombia)
  • 34:00:00 The Postel (Tel Aviv – Israel)
  • 35:54:03 Weitere Pläne
  • 37:06:21 Kalinas Eindrücke der bisher besuchten Gemeinschaften
  • 38:20:03 Communitys, die Klischees und Pizzas
  • 39:25:09 Wie mag Kalina in der Zukunft Leben?
  • 41:50:00 Intensive Momente und das Leben in Gemeinschaften
  • 47:35:12 Outro

Links:

Julius Niehus: Berlin, Berlin! Wir surfen in Berlin

Das Wellenwerk in Berlin hat bis dato wegen der Pandemie länger zu als offen. Das ist aus Sicht eines Unternehmers natürlich fatal. Warum der erste rapid surf Spot in unserer Bundeshauptstadt trotzdem noch am Start ist und wie nachhaltig die Unternehmerinnen und Unternehmer das Projekt aufgebaut haben, das erfahren wir in dieser Episode vom Marketing Leiter und Mitgründer Julius Niehus. ⁠
Außerdem verrät er, warum diese Welle in Berlin so einen ordentlichen Punch hat!

Episode 014 direkt hier anhören:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von embed.podcasts.apple.com zu laden.

Inhalt laden

  • 00:00 Teaser
  • 00:26 Intro
  • 00:52 Julius – Studium & Red Bull und wie das Wellenwerk entstanden ist
  • 02:30 Jobs von Julius vor dem Wellenwerk – Marketing von Sportevents
  • 04:36 Das Wellenwerk
  • 09:36 Das Konzept wächst: Gastro & Surfshop
  • 12:08 Lockdown ca. 3 Monate nach der Eröffnung (sic!)
  • 14:14 Ein toller aber kurzer Sommer
  • 14:46 Der 2. Lockdown – Umschulung, Umbau und ein Corona Testzentrum
  • 17:30 Die Herausforderungen beim Bau
  • 19:55 Warum das Wellenwerk so eine fette Welle produziert
  • 21:40 Nachhaltigkeit, Ökostrom und eine einmalige Wärmerückgewinnung
  • 26:00 Das Wellenwerk rockt, die ausstehende Breakpoint Party
  • 26:54 Firmenstruktur und Zukunftspläne
  • 29:18 Outro

Links: