Kalina Sperber: Urban Communities und positive Energie

Kalina reist sehr gerne und viel. Zudem umgibt sie sich gerne mit offenen und der Zukunft zugewandten Menschen.

Schon vor 10 Jahren in Surfcamps hat sie fest gestellt, dass solche Gemeinschaften eine tolle Sache sind, vor allem wenn es nicht nur Zweckgemeinschaften sind.
Allerdings hat Kalina zu Recht hohe Ansprüche und daher hat Sie sich kurzerhand – wie man das als professionelle Informatikerin macht – eine Liste mit Voraussetzungen erstellt, die diese Wohngemeinschaften erfüllen müssen.

Fix hat sie im Internet nach Kommunen gesucht und sich auf die Reise gemacht. Genial. Und genau über diesen Reisen und ihre Erfahrungen spricht sie mit Michael. Und: Was genau ist eigentlich eine Permakultur? Warum bauen Menschen Schiffe auf dem Berg? Die Antworten findet ihr hier!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von embed.podcasts.apple.com zu laden.

Inhalt laden

Alle Zeitstempel für die wichtigsten Themen und Kapitel dieser Episode hier:

  • 00:00:00 Teaser
  • 00:03:12 Intro
  • 00:30:00 Kalina studiert lange (damit es gut wird!)
  • 01:23:00 10 Jahre Surf Jubiläum & andere Aktivitäten
  • 03:06:00 Communities – unser Gesprächsthema. Wie kommt man auf die Idee Communitys aus zu testen?
  • 04:44:00 Der Unterschied zwischen WG’s und Communities
  • 06:00:00 Kalinas Kriterien
  • 08:40:00 Die Suche nach geeigneten Communities, Ecovillages etc.pp.
  • 09:50:00 Errekaleaor Bizirk (Baskenland im Norden Spaniens)
  • 14:10:00 Schloss Tempelhof und die Permakultur
  • 25:56:00 Intercambiamos (Irgendwo in Costa Rica)
  • 30:48:00 Puerto Papaya (North Coast of Colombia)
  • 34:00:00 The Postel (Tel Aviv – Israel)
  • 35:54:03 Weitere Pläne
  • 37:06:21 Kalinas Eindrücke der bisher besuchten Gemeinschaften
  • 38:20:03 Communitys, die Klischees und Pizzas
  • 39:25:09 Wie mag Kalina in der Zukunft Leben?
  • 41:50:00 Intensive Momente und das Leben in Gemeinschaften
  • 47:35:12 Outro

Links:

Lisa Hauter: Surfen als Lebensentwurf

Lisa Hauter, Surferin, studierte Rehabilitationspädagogin, Sport Touristikerin, Erholungsmanagerin, Yogalehrerin und Mutter von zwei Kindern, schafft es, mit ihrem Partner durchschnittlich fünf Monate im Jahr surfen zu gehen. Aber wie?? Das erfährst du in der neuen Episode von A-Frame. Und es ist nicht nur irgendeine Folge, sondern eine der ersten, die je produziert wurden! Da kann man auch mal über ein bisschen Kirchengeläut und ein podcastbegeistertes Baby hinwegsehen, oder? Finden wir auch. Namaste und viel Freude mit Alex und Lisa!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von embed.podcasts.apple.com zu laden.

Inhalt laden

  • 00:00 Intro
  • 01:04 Wie nennt man den Sack?
  • 03:20 Ich brauche jetzt ein Surfbrett
  • 04:32 Was kommt jetzt?
  • 05:30 Ich kann auch alleine surfen
  • 06:12 In jeden Semesterferien irgendwo hin
  • 07:11 Ein Jahr Mexiko
  • 08:57 Marokko
  • 11:32 Als Surfguide nach Südafrika
  • 12:58 Ohne Ende gelacht im Wasser
  • 15:02 Noch ein Studium
  • 16:59 Mal Bauch stärken
  • 18:43 Monara Yoga
  • 20:33 Praktikum in Frankreich
  • 22:56 Im Ausland niederlassen
  • 25:24 Familienplanung
  • 26:24 Schwanger surfen
  • 29:59 Wohin zum Surfen in der Elternzeit?
  • 31:45 Sechs Monate Neuseeland
  • 35:48 Finanzen
  • 37:22 Teneriffa
  • 39:49 Prioritätenliste
  • 43:26 Yoga
  • 47:21 Gut beraten
  • 49:42 Guter Deal
  • 55:02 Get out

Links: